Die Schneiderin und der schöne Herr

Eva Schönherr hat das traditionelle Schneiderhandwerk nicht bei irgendwem gelernt, sondern bei Bruder Gerhard Busche im Kloster Frauenberg in Fulda. Der Mönch ist in der Region Osthessen für seine Maßanzüge bestens bekannt.

„Bruder Gerhard ist einer der besten Herrenschneider Deutschlands“, erklärt Eva Schönherr im Gespräch mit Eileen Wesolowski in einem spannenden Artikel in der Deutschen Handwerkszeitung, die von der Holzmann Medien GmbH & Co. KG, Bad Wörishofen, herausgegeben wird. Einem renommierten Wirtschaftsverlag, in dem die ehemalige freie Mitarbeiterin von reintextur, mit Bachelorabschluss in Soziologie und Literaturwissenschaft, das journalistische Handwerk gerade von der Pike auf erlernt.

 

 

Passt. Wie angegossen!

Eileens Reportage ‚Wo Männer zu Anzugträgern werden nimmt uns mit in die Welt einer außergewöhnlichen Handwerksmeisterin, zunächst einmal in ihr stilvolles Atelier, das ihre Vorliebe für englische Herrenmode spiegelt. Hier erfahren wir, warum ‚Der schöne Herr‘ nicht nur exklusiv, sondern absolut zeitgemäß ist. Und wie viele Schritte und Nadelstiche es braucht, um einen echten Maßanzug zu fertigen. Den man übrigens daran erkennt, dass man ihn eben nicht erkennt. Es sind die schlecht sitzenden Anzüge, die auffallen.

Ein maßgeschneiderter Anzug von Eva Schönherr sitzt wie eine zweite Haut. Die Investition lohnt sich! Das Lesen der Reportage von Eileen ebenfalls. Denn es ist nicht nur eine Story über Meisterstücke, sondern eine spannende Kurzgeschichte über eine ambitionierte Unternehmerin. Bis zur ihrer Selbstständigkeit im Jahr 2013 hatte die Schneidermeisterin 17 Jahre lang in der Klosterschneiderei gearbeitet. Als die Verkaufsstelle des Klosters geschlossen werden musste, war das die Chance, ihren Traum wahr werden zu lassen. Weiterlesen! 

Fotos: Eva Schönherr 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.